„Wir beten weiter“: Glocken von St. Matthäi und St. Joseph läuten täglich um 17.55 Uhr!

Räumliches Zusammenkommen zu Gottesdienst und Gebet ist im Augenblick nicht möglich. Dennoch können Menschen auch in dieser Zeit gemeinsam beten – gleichzeitig, an verschiedenen Orten. Eine Hilfe dazu ist das Läuten der Kirchenglocken. Deshalb läuten zur Zeit die Kirchenglocken der St. Matthäi-Kirche  täglich von 17.55 Uhr bis 18 Uhr. Gleichzeitig läuten auch die Glocken der römishc-katholischen St. Josephskirche. Dieses ökumenische  Läuten lädt dazu ein, persönlich ein Gebet zu sprechen und sich darin mit anderen verbunden zu wissen. Das kann zum Beispiel ein Vaterunser sein oder ein persönlich formuliertes Gebet. Weitere Anregungen gibt es im Evangelischen Gesangbuch – unter den Nummern 812 bis 952 enthält es eine Sammlung von Gebeten zum persönlichen Gebrauch. Eine Auswahl der biblischen Psalmen enthält das Gesangbuch unter den Nummern 701 bis 760.
Weiterhin läuten die Kirchenglocken von St. Matthäi zu folgenden Zeiten:

1. An jedem Samstag wird um 17 Uhr der Sonntag eingeläutet (mit Umstellung auf Sommerzeit um 18 Uhr). Dies soll daran erinnern, dass – auch ohne öffentlichen Gottesdienst – der Sonntag als Tag des Herrn ein besonderer Tag ist, der uns an die Nähe Gottes erinnert.

2. Sonntags um 10.55 Uhr laden die Glocken zu einem gemeinsam gesprochenen Vaterunser sein, Es ist der Abschluss der Gebetszeit, die wir als Pastorenehepaar alleine in der Kirche von 10 bis 11 Uhr halten werden – also in der Zeit, in der sonst Gottesdienst gefeiert würde. Wir freuen uns, wenn viele Gemeindeglieder gemeinsam mit uns mit einem gemeinsamen Vaterunser abschließen. Wer möchte kann noch folgenden Segenswunsch anschließen: „Es segne und behüte uns Gott der Allmächtige und Barmherzige, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist“