Neues aus dem Kirchenvorstand: Interessierte für Umweltteam gesucht!

Am Mittwoch, 28. Oktober traf sich der Kirchenvorstand zu seiner 35. Sitzung. Sie begann mit einer Andacht von Pastorin Susanne Richter über die biblische Geschichte von Ruth und Noomi, die als Flüchtlinge und Menschen in einem fremden Land Hilfe von Gott und anderen Menschen erfahren. Schwerpunktthema waren die Möglichkeiten von Energie- und Umweltmanangement in einer Kirchengemeinde. Pastor Benhöfer vom „Haus kirchlicher Dienste“ in Hannover stellte das Zertifizierungsmodell der Landeskirche „Grüner Hahn“ vor. Der KV hat daraufhin beschlossen, diese Zertifizierung anzustreben und somit ein Umweltmanagement für die Gemeinde einzuführen. Deshalb wird jetzt versucht ein Umweltteam aus interessierten Gemeindegliedern zu bilden, das gemeinsam mt dem bereits benannten Umweltbeauftragten der Kirchengemeinde, Rolf Papenberg, eine „Umwelt-Bestandsaufnahme“ macht und konkrete Ideen für den Umwelt- und  Klimaschutz in unserer Kirchengemeinde entwickelt.

Im Verlauf der Sitzung berichtete die neue Diakonin Elske Sibberns, die am 6. Oktober ihren Dienst angetreten hat, von ihren ersten Erfahrungen. Ihre Einsegnung zur Diakonin wird am 6. Dezember (2. Advent) um 10 Uhr im Gottesdienst stattfinden.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt berichtete Pastorin Susanne Richter darüber, dass in Malawi als Folge der Überschwemmungen im Januar dieses Jahres in den kommenden Monaten nun in dem afrikanischen Land, in dem unsere Partnergemeinde Balaka liegt, eine Hungersnot droht. Deshalb hat der KV beschlossen, aus den bereits vorhandenen Spendenmitteln für Malawi (z.B. Erlös des Matthäifestes) 3000,- € nach Malawi zur Linderung dieser Hungersnot zu überweisen.