Abschied von Kirchenvorsteherin Gabriela Klose

IMG_1194 Gabi Klose LachenSo haben sie wohl viele gekannt – unsere Kirchenvorsteherin Gabriela Klose. Am 14. September mussten wir bei einer außerordentlich gut besuchten Trauerfeier Abschied von ihr nehmen. Dankbar erinnern wir uns an ihre vielfältige Mitarbeit in der
Kirchengemeinde. Als Verantwortliche für den Kindergottesdienst hat sie lange im Segen gewirkt. Seit dem Jahr 2000 engagierte sie sich im Kirchenvorstand und war insbesondere für den Friedhof, die Besuchsdienstarbeit und den Gottesdienst verantwortlich. Als Kirchenvosteherin hatte sie imemr ein offenes Ohr für die Gemeindeglieder – zum Beispiel, wenn es um Fragen zum evangelischen Friedhof ging oder um Themen der Gottesdienstgestaltung. Gerne hat sie die biblischen Lesungen im Gottesdienst gehalten, auf die sie sich gut vorbereitet hat – ihr zuzuhören, war ein Gewinn. Sie war ein Gronauer Kind – aufgewachsen in der Neuen Straße in einfachen Verhältnissen. Sie kannte viele in unserer Stadt, konnte fast zu jedem Haus eine Geschichte erzählen. Die Ökumene lag ihr am Herzen – auch deshalb, weil Ökumene auch in der eigenen Familie gelebt wurde. Von Anfang an gehörte sie zum Team des Frauenfrühstücks und hat hier gerne un engagiert mit Pastorin Regina Rudolph zusammengearbeitet. Regelmäßig verteilte sie über 300 Gemeindebriefe in der Innenstadt. Ihr hervorragendes Personengedächtnis half sehr, wenn sie die Namen und Adressen für die Konfirmationsjubiläen zusammen suchte. Nicht nur in der Kirchengemeinde engagierte sie sich, sondern auch im DRK, bei den Kyffhäusern und im TSV. Viele haben noch vor wenigen tagen mikt ihr gesprochen. Ihr Tod mit erst 66 jahren kam für uns alle plötzlich und viel zu früh. Wir sind sehr traurig. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.
Wir werden ihr Andenken in Ehren halten und vertrauen sie der Güte Gottes an.